Scheurichs Geniestreich reicht Homburg
- Der TSV hapert mit seiner Chancenverwertung und gewinnt nur knapp gegen Schlusslicht Zell


Der TSV konnte im ersten Meisterschaftsspiel im Jahr 2018 beim FC Zell nach zuvor sechs sieglosen Spielen endlich einmal wieder die Punkte mit nach Hause nehmen. Homburg startete gut in die Partie und hatte schon in der ersten Minute eine hochkarätige Chance durch Sasha Scheurich, der dann aber im Eins-gegen-Eins am Keeper der Heimmannschaft scheiterte. Auch sonst war die Viktoria überlegen, gewann die wichtigen Zweikämpfe und ließ hinten kaum etwas zu. Lediglich in der Chancenverwertung haperte es wie so oft. Kurz vor der Halbzeit sorgte dann ein Standard für das 0:1. Nach einer Ecke traf Louis Schäfer den Ball volley nicht richtig der Aufsetzer kam zu Scheurich, der mit einem wundervollen Seitfallzieher in den linken Winkel verwandelte. In der zweiten Hälfte ließ der TSV etwas nach, war aber immer noch feldüberlegen. Außer zwei aussichtsreichen Standards kam die Heimmannschaft zu keiner nennenswerten Torchance mehr und somit war das 0:1 zum Ende ein durchaus gerechtfertigtes Ergebnis. Nächste Woche geht es für Homburg nach Thüngersheim.

FC Zell 0:1 TSV Homburg
Tore: 0:1 Sasha Scheurich (38.)




Erstes Rückrundenspiel aufgrund anhaltender Kälte verschoben

Der Rückrundenauftakt für die Viktoria verschiebt sich um eine Woche und findet somit erst am 11.03. um 15 Uhr in Zell gegen den Tabellenletzten statt. Aufgrund der anhaltenden Kälte wurden alle Spiele im Bezirk Unterfranken abgesagt. Das Spiel beim SV Kist wurde auf Ostermontag (02.04.) 15 Uhr verlegt. Der TSV hat somit die Chance in einem weiteren Testspiel am Sonntag (19:30 Uhr in Estenfeld gegen Gerbrunn) seine Form weiter zu verbessern, nachdem letzte Woche gegen Wombach schon eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Testspiel gegen Kürnach zu erkennen war.




Ein Sieg mit Mühen gegen Kreisliga-Absteiger
- Der TSV rettet knappes 2:1 gegen Margetshöchheim über die Zeit



Den Gästen aus Margetshöchheim gehörten ganz klar die ersten 30 Minuten des Spiels. Die Hausherren können sich bei ihrem Keeper Florian Heilig bedanken, der zweimal stark parieren und so einen Rückstand verhindern konnte. In der 30. Spielminute wurde Homburg dann erstmals gefährlich, als Kapitän Vogel sich ein Herz nahm und einen gefährlichen Distanzschuss auf das Tor der Gäste abfeuerte. Dieser Schuss schien wie ein Weckruf zu sein. Homburg fand jetzt mehr und mehr ins Spiel und konnte in der 43. Minute den 1:0-Führungstreffer durch Felix Huller erzielen. Niko Öhm fing im Mittelfeld einen Abwurf von SG-Keeper Jochen Lanik ab, passte sofort auf die rechte Außenbahn zu Robin Baumann, der Tempo aufnahm und das Leder auf den ersten Pfosten flankte. Dort wartet Huller und setzte den Kopfball platziert ins lange Eck.

In der zweiten Hälfte setzte Homburg die nur noch zu zehnt spielenden Margetshöchheimer weiter unter Druck und erhöhte in der 56. Spielminute beinahe auf 2:0. Allerdings konnte Lanik den Kopfballaufsetzer von Huller stark über die Querlatte lenken. Kurz darauf machte es Huller mit dem Fuß besser und verwertete eine Hereingabe von Sasha Scheurich zum 2:0. Homburg schien das Spiel im Griff zu haben bis die SG Margetshöchheim in der 67. Minute den etwas überraschenden 2:1-Anschlusstreffer durch Daniel Riedl erzielen konnte. Der Treffer verlieh den Gästen neuen Schwung, Homburg hemmte er dagegen etwas. Das Spiel stand auf Messers schneide mit guten Torchancen auf beiden Seiten. Letztendlich rettete der TSV Homburg den knappen Vorsprung über die Zeit und bleibt somit in dieser Saison weiter ungeschlagen.

TSV Homburg  2:1  SG Margetshöchheim
Tore:
1:0 Felix Huller (43.), 2:0 Felix Huller (60.), 2:1 Daniel Riedl (67.)
Bes. Vork.: Gelb-Rot Sebastian Fehrer
/Margetshöchheim (45.)




Unentschieden im Spitzenspiel
- Der TSV Homburg bleibt auch gegen Thüngersheim weiter ungeschlagen



Um schon vorne weg ein Fazit zu geben: Das Spitzenspiel der Kreisklasse Würzburg 4 bot alles, was ein Spitzenspiel bieten muss: Tempo, hohe Intensität und packende Zweikämpfe. Lediglich ein paar mehr Torraumszenen blieben den zahlreichen Zuschauern auf dem Homburger Sportplatz verwehrt. Spannend war es aber alle mal.

In der ersten Hälfte konnte sich Homburg ein kleines Chancenplus erarbeiten und wurde vor allem durch Standards gefährlich. In der 29. Spielminute vollendete Louis Schäfer per Volleyschuss eine Flanke von Florian Vogel aus dem Halbfeld zum 1:0 für die Hausherren. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzte Adrian Riedmann die Uneinigkeit nach einem Freistoß in der Homburger Defensive aus und schob zum bis dato etwas glücklichen Ausgleich ein.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der TSV Homburg das Tempo weiter hochzuhalten. In der 57. tanzte Alex Hartmann auf der rechten Außenbahn zwei Thüngersheimer aus und steckte dann mustergültig auf Felix Huller durch, der aus spitzem Winkel den Ball nur knapp am langen Pfosten vorbei legte. Im weiteren Spielverlauf schenkten sich beide Gegner nichts. Homburg schaffte es immer weniger sein Offensivspiel erfolgreich zu gestalten und so für Entlastung für die Abwehr zu sorgen, was sicher auch der hohen Intensität aus der ersten Hälfte geschuldet war. Kurz vor Schluss hatten die Gäste sogar nicht die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen, scheiterten aber am starken TSV-Schlussmann Florian Heilig. So blieb es am Ende bei einem gerechten 1:1-Unentschieden.

TSV Homburg  1:1  FV Thüngersheim
Tore:
1:0 Louis Schäfer (29.), 1:1 Adrian Riedmann (45.+2)





Homburg entführt drei Punkte aus Greußenheim
- Mit einer starken Mannschaftsleistung lässt der TSV dem Tabellendritten der vergangenen Saison keine Chance



Homburg zeigte sich das ganze Spiel hindurch wacher, schneller und aggressiver, was den Gästen in den entscheidenden Zweikämpfen zum Vorteil verhalf.
In der 10. Minute hätte Homburg seine Bissigkeit beinahe erstmals mit einem Tor belohnt. Sasha Scheurich hatte viel Platz auf dem linken Flügel und lief alleine auf Christoph Lang im Greußenheimer Tor zu, sein Querpass auf den mitgeeilten Alexander Dengel war jedoch zu ungenau und landete im Toraus.

Eine viertel Stunde später brachte Kapitän Florian Vogel sein Team mit einem satten Schuss aus 14 Metern nach Vorlage von Dengel erstmals in Führung. Greußenheim konnte allerdings im direkten Gegenzug per Standardsituation den überraschenden Ausgleichstreffer erzielen. Bis zur erneuten Gästeführung sollte es jedoch nicht lange dauern: In der 30. Spielminute sorgte Greußenheims Kapitän Max Amthor mit einem Eigentor nach einem Missverständnis mit seinem Keeper für den 1:2-Pausenstand.

Greußenheim kam aggressiv aus der Halbzeit und hatte in der 46. Spielminute direkt die Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber an der Querlatte.
Ein direkt folgender Homburger Doppelschlag schaffte aber wieder klare Verhältnisse: In der 48. Minute erhöhte der eingewechselte Robin Baumann auf 3:1 und in der 50. Spielminute konnte Vogel per direktem Freistoß seinen Doppelpack perfekt machen.

Homburg lies daraufhin die Zügel etwas lockerer, Greußenheim fand jedoch kein Mittel mehr, gefährlich vor das Tor von TSV-Keeper Florian Heilig zu kommen. So blieb es beim verdienten 4:1-Auswärtssieg für den TSV Homburg, der nächstes Wochenende den FC Zell empfängt.

SV Greußenheim  1:4  TSV Homburg

Tore: 0:1 Florian Vogel (25.), 1:1 Louis Schäfer (26.,ET), 1:2 Max Amthor (30.,ET), 1:3 Robin Baumann (48.), 1:4 Florian Vogel (50.)





Geglückter Saisonauftakt für Homburgs Erste
Nach einer holprigen Anfangsphase schlägt der TSV die Gäste aus Kist mit 3:0


Homburg begann nervös und tat sich in der Anfangsviertelstunde schwer gegen die aggressiv verteidigenden Gäste aus Kist ein effektives Kombinationsspiel aufzuziehen. Torchancen waren auf beiden Seite eher Mangelware.
Ab Mitte der ersten Halbzeit fanden die Grün-Roten besser ins Spiel. In der 33. Spielminute setzte Felix Huller auf der rechten Außenbahn Florian Vogel in Szene, der á la Arjen Robben in die Mitte zog und den Ball unhaltbar ins lange Eck schlenzte.

Nach dem Seitenwechsel konnte Homburg zunächst nicht an die aufstrebende Form der ersten Halbzeit anzuknüpfen. So musste ein Elfmeter in der 78. Minute herhalten, um Homburg neuen Aufwind zu verleihen. Alexander Dengel hatte souverän zum 2:0 verwandelt. Zwei Minuten später erhöhte Felix Huller nach Vorarbeit von Niko Kaufmann auf 3:0 und besiegelte damit den am Ende verdienten Sieg des TSV Homburg.

TSV Homburg  3:0  SV Kist
Tore:
1:0 Florian Vogel (33.), 2:0 Alexander Dengel (78., FE), 3:0 Felix Huller (80.)
Bes. Vork.:
Gelb-Rot Marcel Weppert/Kist (76.)



Anmelden
Termine
News
Trainer/Betreuer & Trainingsinfos
Mannschaftsfoto
Tab
1.Mannschaft
TSV Viktoria Homburg